FAQ Kinder GPS Uhren

1.   FAQ (häufig gestellte Fragen)

  1. Uhr zeigt einen Balken mit Cursor an oder Fragt nach der PIN
  2. Ich drücke den SOS Knopf und die GPS-Uhr / der GPS-Tracker schaltet ab.
  3. Warum springt die Ortung von LBS zw. mehreren weit liegenden Punkten?
  4. Warum kann ein mit WIFI berechneter Ortungspunkt falsch sein?
  5. Die Akku Laufzeit meiner Uhr hat sich reduziert bzw. eine Ladung hält weniger als 1 Tag.
  6. Von der Uhr aus kann man nicht anrufen.
  7. Ich bekomme keine Verbindung von der App zur Uhr.
  8. Die Uhrzeit lässt sich nicht einstellen.
  9. Genauigkeit der Positionsabfrage
  10. Tipps und Tricks


1 Uhr zeigt einen Balken mit Cursor an oder Fragt nach der PIN

Sie haben vergessen die PIN-Abfrage der SIM-Karte abzuschalten. Dann müssen Sie die SIM Karte nochmal aus der Uhr entfernen und in ein Handy einlegen. Hier können Sie unter „Einstellungen“ die Pin Abfrage deaktivieren. Setzen Sie die SIM-Karte mit abgeschalteter PIN-Abfrage wieder ein und schalten Sie die Uhr an.

Wie Sie die SIM-Pin Abfrage mit Ihrem Handy abschalten können, finden Sie über das Google Suchportal. Achten Sie bitte auch darauf, dass die Rufnummernweiterleitung (CLIP) der SIM-Karte aktiviert werden muss.

Sie können die SIM-Karte noch einmal im Handy einlegen und das Handy anschalten. Nach dem Starten des Handys darf keine PIN-Nummer abgefragt werden und wenn Sie mit dem Handy ein anderes Handy anrufen, sollte die Rufnummer der SIM-Karte auf dem Display des angerufenen Handys angezeigt werden.


2 Ich drücke den SOS Knopf und die GPS-Uhr schaltet ab.

Der SOS Knopf hat bei vielen Geräten eine Doppelfunktion.

Falls eine gute Internetverbindung vorhanden ist, wird ein SOS Anruf gestartet.

Wenn das Gerät keine Internetverbindung hat, wird es abgeschaltet. Für eine Internetverbindung braucht man natürlich eine gute GSM Netzverbindung.

Bei der Uhr kann man am Display links oben erkennen, ob sie eine Netzverbindung hat. Wenn die Balken fehlen oder diese mit einem roten Kreis markiert sind, besteht keine Netzverbindung (bei SOS Tastendruck schaltet es ab).

Ein Netzbetreiber hat normalerweise drei Typen von Netzen: 2G, 3G, 4G (= LTE).

Fast alle Geräte von JBC benutzen das 2G Netz des Netzbetreibers. Das ist das älteste Netz und auch die langsamste, aber die GPS-Geräte brauchen kein schnelles Internet.

Mit einem Handy kann man es leider nicht einfach testen, ob und wie stark das 2G Netz an einem Ort vorhanden ist, da die Handys normalerweise das 3G oder 4G Netz benutzen. Nur falls das Handy eine Umschaltung auf 2G unterstützt kann es gemessen werden.

Laut Kundenrückmeldungen haben T-Mobile, Telekom, O2 und Anbieter, die diese Netze benutzen eine gute 2G Abdeckung in Deutschland.


3 Warum springt die Ortung von LBS zw. mehreren weit liegenden Punkten?

Die Uhr befindet sich in einem Gebäude, wo keine GPS oder WIFI Positionierung möglich ist.

Dann versucht die Uhr die Position anhand der GSM Masten zu berechnen, was mehrere Kilometer weit von dem tatsächlichen Ort liegen kann. Der Punkt kann springen, falls die Berechnung schwankt.

4 Warum kann ein mit WIFI berechneter Ortungspunkt falsch sein?

WIFI dient der Positionsbestimmung und nicht der Datenverbindung.

Das GPS-Gerät, (falls kein GPS Signal vorhanden ist, wie z.B. in Gebäuden) kann die Position eines WIFI Netzwerk abfragen. Dabei zeigt die App eine Position an, was das WIFI Netzwerk angegeben hat.

Man kann leider WIFI oder GPS in der Echtzeit Ortung nicht abschalten. Da wird der Punkt angezeigt, welcher mit der besten vorhandenen Methode ermittelt wurde (GPS/WIFI/LBS).

Das Abschalten des LBS (unter Einstellungen in der App) bewirkt, dass die LBS und WIFI Punkte im historischen Routenverlauf nicht angezeigt werden aber diese wirkt nicht in der aktuellen Ortung des GPS Gerätes.

5 Die Akku Laufzeit meiner Uhr hat sich reduziert bzw. eine Ladung hält weniger als 1 Tag.

Wie kann ich herausfinden, ob der Akku noch gut ist?

Einen erhöhten Akkuverbrauch und dadurch reduzierte Laufzeit können mehrere Hintergründe haben.

Wenn man mit der Uhr viel telefoniert und das Display oft aktiviert, wird der Akku zusätzlich belastet und die Laufzeit reduziert sich dadurch durchschnittlich um 5 - 10 Minuten.

Akkulaufzeit wird auch verbraucht, wenn die Uhr ihre Position an den Server sendet. Wenn die Uhr sich nicht bewegt, sendet sie normalerweise nicht immer die gleiche Position, sondern geht in den Schlafmodus. Erst wenn sie merkt, dass sie erneut bewegt wurde, sendet sie erneut. Die Uhr kann eine eindeutige Position bestimmen und entscheiden, ob sie sich in Bewegung oder in Stillstand befindet, wenn Sie ein starkes GPS Signal empfangen kann. In Gebäuden ist das GPS Signal entweder nicht oder nur sehr schwach vorhanden, da das es abgeschottet wird.

In Umgebungen, wo die Uhr nur ein schwaches GPS Signal empfangen kann (wie z.B. im Gebäude neben Fenster) und evtl. auch ein Wifi Netzwerk mit Positionsabfrage vorhanden ist, kann es passieren, dass die Uhr ständig zwischen GPS / WIFI und LBS berechnet. Wenn die Positionsbestimmung hin und her schaltet und bei jeder Schaltung eine neue Position an den Server sendet, belastet dies unnötig den Akku.

Das sieht man auch, wenn man die gespeicherten Koordinaten in der App mit dem Routenverlauf für den ganzen Tag abspielt („LBS Punkte anzeigen“ dazu aktivieren). Falls man in einem Bereich sehr viele Punkte sieht, weist es darauf hin, dass die Uhr unnötig viele Positionen sendet und dafür viel Akkuleistung verbraucht.

Dagegen kann man eines tun. In der App unter Einstellungen / Arbeitsmodus können Sie die die Häufigkeit der Positionsabfrage auf „Jede Stunde“ oder per SMS, laut Bedienungsanleitung, auf den Wert auf 0 stellen. Damit die wird nur selten bzw. gar nicht abgefragt.

Dieser Wert muss aber erneut auf „30 Sekunden“ oder „jede Minute“ gestellt werden, wenn man eine detaillierte Positionsbestimmung der Uhr haben möchte.

Die Uhr benutzt das 2G Netz. Es kann sein, dass der Netzbetreiber Ihrer SIM-Karte etwas im Netz umstellt, was Sie nicht merken können und die erreichbare GSM Masten einmal weiter weg liegen, wie vorher. Dadurch soll die Uhr stärker senden, was den Akku mehr belastet und die Laufzeit einer Ladung reduziert. Probieren Sie die Uhr mit einer anderen SIM-Karte eines anderen Netzbetreibers aus. Es kann sein, dass das andere 2G Netz einen besseren Empfang hat.

Die Stärke des Netzes an einem Ort können Sie auch an der Uhr anhand der Balken links oben ablesen. Zwei oder weniger Balken bedeuten eine schwache Netzerreichbarkeit und weist darauf hin, dass die Uhr stärker senden muss.

Test des Akkus: Wie viel Leistung der Akku der Uhr hat, können Sie so testen, wenn Sie die SIM-Karte entfernen, die Uhr in 4-5 Stunden lang voll aufladen und einschalten. Entfernen Sie danach das Ladekabel.

Messen Sie nun, wie viel Tage und Stunden die Uhr im Standby eingeschaltet bleibt. Alle 5-6 Stunden drücken Sie die Taste, ob das Display aufleuchtet und sie noch an ist. So sollte die Uhr mindestens 3 Tage halten.

6 Von der Uhr aus kann man nicht anrufen.

Das Telefonbuch ist richtig ausgefüllt, aber beim Anruf von der Uhr kommt die Meldung „Fehler“.

Das Telefonbuch in der App ist höchstwahrscheinlich so ausgefüllt, dass Sie die Namen und/ oder die Nummern vom Handy Telefonbuch kopiert haben. Dabei werden unsichtbare Ziffern mit kopiert, die die Uhr stören.

Bitte alle Namen und Nummern im Telefonbuch der App löschen, OK drücken, dann das Telefonbuch erneut aufrufen und die Daten per Hand eintragen. Danach wieder OK drücken.


7 Ich bekomme keine Verbindung von der App zur Uhr.

Bei Einstellungen meldet die App „Gerät ist nicht erreichbar…“

Das kann mehrere Gründe haben. Überprüfen Sie bitte folgendes:

Bereitschaft: Damit die App mit der Uhr kommunizieren kann, muss sie eingeschaltet sein. Falls die Uhr bei Ihnen ist, können Sie es mit kurzem Tastendruck überprüfen. Wenn sie weg ist, rufen Sie die Uhr an. Falls der Rufton kommt, ist die Uhr an.

GSM Stärke: Schauen Sie, wie viel GSM Balken links oben am Display der Uhr zu sehen sind. Wenn keiner Balken zu erkennen ist, bedeutet es, dass die Uhr keine Verbindung nach außen hat. Evtl. haben Sie die SIM-Karte falsch eingelegt, sie wurde nicht aktiviert oder die 2G Netzabdeckung ist sehr schwach oder gar nicht vorhanden. Überprüfen Sie diese.

Beachten Sie, dass die Uhr das 2G Netz des jeweiligen Netzbetreibers benutzt. Die Handys benutzen das 3G oder 4G Netz, daher kann man es mit einem Handy nicht vergleichen. Teilweise hat die Uhr keinen oder einen schlechten Empfang, aber ein Handy mit derselben SIM-Karte einen guten Empfang. Falls im Gebiet, wo Sie die Uhr benutzen wollen ein schwaches 2G Netz vorliegt, versuchen Sie es mit einer SIM-Karte eines anderen Netzbetreibers. In Deutschland stehen Telekom, O2, und Vodafone Netze zur Verfügung. Die SIM-Karten Anbieter benutzen alle diese Netze, daher vergewissern Sie sich, dass beim Test mit einer anderen SIM-Karte wirklich ein anderes Netz benutzt wird. Achten Sie auch darauf, dass bei Benutzung einer anderen SIM-Karte die APN-Konfigurations-SMS, laut Bedienungsanleitung, an die Uhr zu senden ist.

Datenvolumen und SMS der SIM-Karte: Legen Sie die SIM-Karte der Uhr in ein Handy. Schalten Sie WLAN (Wifi) ab und testen Sie, ob Sie im Internet surfen können sowie ob eine SMS gesendet und von einem anderen Handy empfangen werden kann. Wenn nicht, wenden Sie sich bitte an den Netzbetreiber Ihrer SIM-Karte, warum diese nicht funktionieren.

APN Konfiguration: Haben Sie die Konfigurations-SMS laut Bedienungsanleitung an die Uhr gesendet?

Internet am Handy: Überprüfen Sie, ob Ihr Handy eine Internetverbindung hat.

Support: Wenn alles stimmt, aber Sie weiterhin keine Verbindung zwischen Uhr und App haben, kontaktieren Sie uns bitte.


8 Die Uhrzeit lässt sich nicht einstellen.

Die Uhrzeit lässt sich ausschließlich über die App einstellen. Wenn die App und die Uhr miteinander verbunden sind, sendet die App alles automatisch an die Uhr.

Dazu muss die Uhr mit dem Internet verbunden sein. (siehe oben Punkt 6.)

Denken Sie daran die richtige Zeitzone auszuwählen.

Zeitzonen-Einstellung per App: Loggen Sie sich in die App ein und rufen Sie „Einstellungen“ / „Zeitzonenauswahl“ auf. In der obersten Zeile können Sie zwischen Sommer-und Winterzeit wählen.


9 Genauigkeit der Positionsabfrage

Wie genau funktioniert ein GPS-Tracker (eine GPS-Uhr)?

Die Genauigkeit einer GPS-Uhr / eines GPS-Trackers hängt von mehreren Faktoren ab.

Für eine Ortung mit einer Genauigkeit von ca. 5 – 10 m muss das Gerät das GPS-Signal von möglichst vielen Satelliten empfangen können.

Je mehr Satellitensignale der GPS-Tracker empfangen kann, desto genauer wird die Ortung. Das ist gegeben, wenn ein großer Bereich des Himmels über dem GPS-Tracker frei ist. Wenn die GPS-Uhr vom Gebäude ins Freie gebracht wird, dauert es ca. 5 Minuten, bis die erste GPS Position angezeigt werden kann. Dazu muss aber die Häufigkeit der Positionsbestimmung auf 1 Minute gestellt werden.

In Gebäuden, Autos, Höhlen, Garagen, neben Mauern, Felsen, Metallzäunen usw., wo kein GPS Signal empfangen, dieses gestört oder beeinträchtigt wird, bzw. in der Nähe von GSM-Netz störenden Quellen, in GSM Löchern (wo kein oder schwaches GSM Signal vorhanden ist), kann mit keiner Positionsbestimmung gerechnet werden.

Wenn der GPS-Tracker kein ausreichendes GPS Satellitensignal empfangen kann, schaltet er auf die sogenannte LBS Positionierung (Local Base Station = Lokale Basis Stationen / GSM Masten) um. Diese versucht die Ortung anhand der Position der nächsten GSM Masten zu bestimmen. Was relativ ungenau ist, aber immerhin eine grobe Positionierung ermöglicht.

Aufgrund der vielen Gebäude kann es in der Stadt leicht passieren, dass die Ortung per GPS nur bis auf 30-50m genau ist oder die Positionierung zwischen GPS und LBS hin und her springt.

Wo die GSM Masten dichter platziert sind, wie z.B. in Großstädten, kann die LBS Positionierung bis auf 100 – 500m genau sein, sich aber auf dem Land, wo die GSM Masten mehrere Kilometer entfernt von einander aufgestellt sind, auf 1 – 10 km verschlechtern.

Bei der Positionsangabe an der Landkarten-Darstellung am Überwachungshandy wird angegeben, ob die Ortung per GPS, WIFI oder LBS erfolgte. Dadurch weiß man, in welchem Umkreis sich der Tracker aufhalten kann und wie genau die Position ist.

Bei der Verfolger-App am Überwachungshandy kann man die historische Route so darstellen, dass die LBS-Punkte nicht dargestellt werden, dadurch bekommt man ein übersichtlicheres Ergebnis.

Ein Beispiel: Ein Kind ist mit der GPS-Uhr unterwegs in die Schule. Hier kann die genaue Position bis zur Schule per GPS verfolgt werden. Wenn sich das Kind im Schulgebäude befindet kann die Position aber plötzlich mehrere Km weit wegspringen. Es kann auch passieren, dass der Punkt wieder zum Schulgebäude oder in seine Nähe zeigt und dann wieder weit wegspringt. Das ist so, weil die Uhr im Gebäude kein GPS Signal empfangen kann und dadurch die Ortung auf LBS umschaltet und einen Punkt zeigt, welcher mit der GSM-Masten-Positionsberechnung (LBS) festgestellt wurde. Wenn sich das Kind mit der Uhr im Schulgebäude bewegt, sich evtl. neben einem Fenster oder unter einem Holzdach aufhält, kann die Uhr wieder ein schwaches GPS Signal bekommen und zeigt einen viel genaueren Punkt an, aber auch dieser könnte ein paar 100m neben dem Schulgebäude angezeigt werden, da sich die Genauigkeit bei nicht ausreichend starkem GPS Signal von 1-2 m auf 50 - 100m verschlechtern kann.

Noch eine Hilfe bietet der Routenverlauf. Dazu sollte die Uhr vor dem Weggehen auf 1-minütige Positionsbestimmung gestellt werden.

Wenn man bei einer aktuell ungenauen Positionsbestimmung (LBS) anschauen will, wo das Kind mit der GPS-Uhr sein kann, sollte man LBS abschalten und das Zeitintervall des Abspielens kurz vor Start- und etwas nach der vermuteten Ankunftszeit stellen. Nach Anzeige des Routenverlaufs sieht man nur die genauen GPS Punkte. Wenn diese vor dem Schulgebäude enden, kann man vermuten, dass das Kind da ist. Bei Zweifel ist es aber empfehlenswert das Kind über die Uhr anzurufen und zu fragen.


Ein GPS-Signal störender Faktor ist auch der menschliche Körper. Da eine GPS-Uhr am Handgelenk getragen wird, stört der eigene Körper den GPS-Empfang, da dieser hauptsächlich aus Wasser besteht, was die GPS-Wellen abschirmen und stören kann.

Eine Ortung wie von einem Handy kann man leider von einer GPS-Uhr oder einem GPS-Tracker nicht erwarten. Der Grund dafür ist, dass ein Handy einen um ein Vielfaches leistungsfähigeren Prozessor und einen größeren GPS-Empfänger hat. Dadurch kann ein Handy die Position schneller und genauer berechnen.

Die Funktion eines GPS-Trackers beschränkt sich jedoch nicht auf die Positionsbestimmung, sondern verfügt auch über die Notruffunktion und einen Sicherheitsbereich.

Die Kommunikation zwischen GPS-Uhr und App am Überwachungshandy sowie die Lokalisierung wird über einen externen Server abgewickelt, welche von einem Drittanbieter kostenlos über den Play Store / App Store bereitgestellt wird. Die Firma JBC hat jedoch keinen Einfluss auf die Funktionalität des Servers.

Die Firma JBC übernimmt keine Haftung für die Funktionen der GPS-Uhr und der App am Überwachungshandy, füt die Genauigkeit der Positionsbestimmung oder für die Qualität der Lokalisierung.

Die Funktionalität des GPS-Trackers hängt unter anderem davon ab, ob das System richtig konfiguriert wurde, ob der Server des Drittanbieters richtig funktioniert, ob der GPS-Tracker und das Überwachungshandy eine Internet- bzw. Sprachverbindung haben, ob sie miteinander kommunizieren können und ob der Akku des GPS-Trackers und des Überwachungshandys ausreichend geladen sind und bei der Abfrage der Position bzw. bei Telefonanrufen beide eingeschaltet sind und betriebsbereit funktionieren können.

Die Betriebsstunden des GPS-Trackers hängen davon ab, ob der GPS-Tracker voll aufgeladen wurde und wie oft mit ihr kommuniziert wurde.

Es empfiehlt sich, den GPS-Tracker jeden Tag aufzuladen.

10 Tipps und Tricks

Wie kann ich die Akkulaufzeit der GPS-Uhr verbessern?

Trainieren Sie den Akku.

Lassen Sie die Uhr so lange eingeschaltet, bis sie sich von selbst ausschaltet. Hängen Sie sie für ca. 6 Stunden an das Ladegerät. Schalten Sie die Uhr wieder ein und lassen Sie sie erneut so lange laufen, bis sie wieder leer wird. Wiederholen Sie diesen Zyklus 4-5-mal. Es ist aber auch danach empfehlenswert, die Uhr jede Nacht voll aufzuladen. Stellen Sie die Positionsabfrage der Uhr auf einen niedrigen Wert oder schalten Sie sie ganz ab, wenn Sie sie nicht benötigen.

Falls sich die Uhr in einem Gebäude befindet, wo kein GPS Signal empfangen wird, sendet sie in den eingestellten Intervallen eine ungenaue LBS-Position an den Server, was die Akkulaufzeit unnötig belastet. Sie können in der App die Häufigkeit der Positionsabfrage auf 10 Minuten oder 1 Stunde stellen.

Stellen Sie den Wert wieder auf 1 Minute, wenn Sie eine häufigere Positionsabfrage benötigen, dann wieder zurück auf einen höheren Wert, um Akku zu sparen.

Schalten Sie das Display der GPS-Uhr nicht so oft ein.

Das Display einer GPS-Uhr verbraucht viel Energie, wenn Sie es seltener einschalten, wird der Akku daher länger halten.

Das Telefonieren verbraucht am meisten Akku.

Back to top